Sikkim

Die Verbindung der Felsen und Schluchten des Himalayas mit den angrenzenden Seen und dem wilden Gras strahlt eine natรผrliche Harmonie aus. Fast meint man in Sikkim (Indien) darin das Gรถttliche erkennen zu kรถnnen.

The combination of India’s Himalaya with its lakes and wild grass gives inner peace. Sikkim (India) makes one feel a divine connection.

Entstehungsjahr

2015

Motiv

Landschaften โ€ข Meer โ€ข Himmel

Material

Wasserfarbe, Papier

GrรถรŸeneinstufung

S [bis 50 cm Seitenlรคnge]

Formathรถhe

42

Formatbreite

30

Ausrichtung

Hochformat

Preis (Verhandlungsbasis)

246

Shouvik Dasgupta

Shouvik Dasgupta (ยฐ1993, Neu-Delhi, Indien) macht Gemรคlde und Zeichnungen.

Auf der Suche nach Methoden urbanes Leben zu interpretieren, fokussiert Dasgupta Licht-/ Schattenverhรคltnisse und Texturen. Dies zeigt sich nicht zuletzt in Form einer bewundernswerten Plastizitรคt der von ihm dargestellten Objekte.

Durch die Thematisierung des Alltags und alltรคglicher ร„sthetik, schafft er kreativ-spielerisch eine Ausdrucksform mit sowohl kritischer als auch dekorativer Funktion.

Der hauptberuflich als Architekt arbeitende Inder greift in seinen Bildern wenig รผberraschend oft Architektur bzw. elementare Wohnelemente auf. Auffรคllig ist, dass diese jeweils angepasst an ihren Standort sind. Wรคrme, Licht, Wasser und ausgewรคhlte Landschaften Indiens werden ergรคnzt (nicht verdrรคngt) durch Zeugnisse von Zivilisation.

Dasgupta gestattet dem Betrachter somit Rรผckschlรผsse auf Indiens gelebte Alltagskultur zu gewinnen indem er einem eher traditionellen Natur-Begriff Urbanitรคt und Alltagsmechanismen entgegensetzt. Die entstehende Dichotomie zeigt sich auch in der Darstellung eines Idealtypus Indiens. Dasguptas gemalte nachhaltige Koexistenz von Mensch und Umwelt fรผhrt dem Betrachter unweigerlich den Bruch mit der Realitรคt vor Augen.

Shouvik Dasgupta lebt und arbeitet zur Zeit als Architekt in Neu-Delhi.